FC Memmingen

Der FC Memmingen spielt in der Fußball-Regionalliga. Spitzenmannschaften aus ganz Bayern begegnen sich in der neuen Fußballarena.

Vereinsinfos

Anschrift:
Bodenseestr. 44
87700 Memmingen

Vereinsgründung: 1907
Mitglieder: 987 (Stand November 2013)

Abteilungen: Fußball, Tischtennis

Sportanlage:
Hauptplatz: Fußball-Arena Memmingen an der Bodenseestraße;
im Stadion und BBZ-Stadion insgesamt 5 Rasenplätze, 1 Kunstrasenplatz
Fassungsvermögen: 5.000 Zuschauer, davon 990 überdachte Sitzplätze, 6 Rollstuhl-Plätze in der Tribüne,
9 Medienarbeitsplätze mit Internet/WLAN-Anschluss,
2 Reporterplätze in der Sprecherkabine

Fussballarena

 

 

 

 

 

Vereinsfarben:
rot-weiß (Trikotfarben: rot-rot, weiß-weiß, schwarz-schwarz)

Der Fußballclub Memmingen wurde als reiner Fußballverein 1907 in Memmingen (Allgäu) gegründet. Vor 60 Jahren ist die Tischtennisabteilung dazugestoßen. Zwischenzeitlich gab es sogar eine eigene Gymnastikabteilung.

Im Verein sind ca. 400 Erwachsene, Jugendliche, Kinder als Spieler, Trainer und Betreuer aktiv. Der Gesamt-Mitgliederstand beträgt 987 (Stand November 2013).

Herrenspielbetrieb
Aushängeschilder des FC Memmingen sind die beiden aktiven Herrenmannschaften. Die 1. Mannschaft des FC Memmingen spielte 38 Jahre in der Fußball-Bayernliga und ist somit der in dieser Liga älteste, konstant spielende Verein. Die Bayernliga ist die höchste deutsche Amateuroberliga, darüber stehen lediglich die Regionalliga, sowie die drei Bundesligen. In der Saison 2009/2010 wurde souverän die Bayernliga-Meisterschaft geholt und der Aufstieg in die Regionalliga Süd gewagt. Das ist sportlich der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. In den beiden Spielzeiten in der Regionalliga Süd ging es unter anderem gegen Traditionsclubs wie den SSV Ulm 1846, SV Darmstadt 98, KSV Hessen Kassel und Waldhof Mannheim. Als erster reiner Amateurclub in dieser Spielklasse hat der FC Memmingen zweimal den sportlichen und wie der Verein hervorhebt den finanziellen Klassenerhalt geschafft. Ab der Saison 2012/2013 erhielt der größte deutsche Länderverband eine eigene Regionalliga Bayern für die der FCM automatisch qualifiziert war.

In der Bestenliste der Amateur-Oberliga-Bayern (Bayernliga), jährlich herausgegeben vom Bayerischen Fußball Verband, rangiert der FC Memmingen 1907 e. V. in der ewigen Tabelle auf Platz 1, vor der SpVgg Weiden, den Amateuren des FC Bayern München und Traditionsvereinen wie dem FC Augsburg, den Amateuren des TSV 1860 München, FC Bayern Hof, Kickers Würzburg, dem 1. FC Schweinfurt, dem MTV Ingostadt und den Amateuren des Bundesligisten 1. FC Nürnberg.

Die 2. Herrenmanschaft des FC Memmingen (U23-Team) spielt derzeit in der Landesliga Südwest, zwei Klassen unter dem Regionalliga-Team. Ziel ist es die Talente weiter zu fördern und an die erste Mannschaft heranzuführen.

Weiter spielen beim FC Memmingen eine AH 30-, eine AH 40- sowie auch eine AH 50er-Mannschaft. Diese Mannschaften bestreiten naturgemäß nur Freundschaftsspiele, trainieren jedoch die gesamte Saison über wöchentlich.

Aus dem FC Memmingen gingen etliche Profi-Spieler hervor:
– Reinhold Mathy (u.a. FC Bayern München)
– Reiner Maurer (u.a. FC Bayern München, VfB Stuttgart, TSV 1860 München)
– Frank Wiblishauser (u.a. FC Bayern München, 1. FC Nürnberg)
– Andreas Dörr (FC Augsburg)
– Harald Gfreiter (SSV Jahn Regensburg)
– Frank Kramer (FC Bayern München II, SpVgg Greuther Fürth II, jetzt Trainer)
– Martin Dausch (u.a. VfR Aalen, Union Berlin)
– Kevin Volland (TSV 1860 München, TSG 1899 Hoffenheim)
– Bayram Sadrijai (Borussia Dortmund)
– Timo Gebhart (TSV 1860 München, VfB Stuttgart, 1. FC Nürnberg)
– Markus Mendler (1. FC Nürnberg)
– Jannik Haberer (SpVgg Unterhaching)
– Alexander Hack (SpVgg Unterhaching)

Frauen- und Mädchenspielbetrieb
Der FC Memmingen stellt derzeit zwei Frauen-Mannschaften (Regionalliga Süd/3. Liga und Bezirksliga) und zwei Mädchenmannschaften (U17-Landesliga/U15-Bezirksoberliga) Die Mädchen-Mannschaften stellten in den vergangenen Jahren mehrere Auswahlspielerinnen auf Bundes-, bayerischer und Bezirks-Ebene. Aushängeschilder waren die Junioren-Auswahlspielerinnen Katharina Grießemer und Sarah Romert, die höherklassig zum FC Bayern München wechselten.

Jugendspielbetrieb
Die Juniorenabteilung des FC Memmingen zählt momentan ca. 300 aktive Mitglieder. Sie wird durch den Jugendleiter und seines Juniorenausschusses in der Vorstandschaft vertreten.

14 Mannschaften (12 Jungen und zwei Mädchenmannschaften) sind derzeit im Spielbetrieb, zum größten Teil den höchsten bayerischen bzw. höchst erreichbaren Jugendklassen. Der Anteil ausländischen Mitspieler liegt bei etwa 15 Prozent. Der Verein ist damit ein wichtiger Integrationspartner für alle fußballbegeisterten Jugendlichen aus dem gesamten Allgäu.

Im Gegensatz zu anderen Vereinen ist das Verhältnis zwischen dem Hauptverein und der Juniorenabteilung sehr eng. Es wird gezielte Nachwuchsförderung betrieben, mit dem Ziel möglichst viele Spieler für die erste und zweite Mannschaft herauszubringen. Dennoch versucht die Junioren-Abteilung organisatorisch und finanziell auf eigenen Füßen zu stehen.

Das erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Juniorenabteilung des FC Memmingen war bislang das Jahr 1999. 16 Mannschaften im Spielbetrieb eroberten sich mehr als 20 Meisterschaften regional und überregional auf dem Feld und in der Halle.

Mehr Informationen zum FC Memmingen finden Sie hier.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.